Impfbelastung

Wenn der Beipackzettel wahr wird

Das Thema impfen wird zunehmend kontravers diskutiert. Was Impfbefürworter und Impfkritiker aber vereint , ist die Sorge um die Gesundheit

Impfen - ja oder Nein? Was kann ich machen wenn Impfbelastungen da sind?

  • Die Verantwortung für die Entscheidung, sich oder sein Kind / seine Kinder impfen zu lassen, tragen die Eltern bzw. trägt der Erwachsene selbst.

  • Wenn Impfungen geplant sind, achten Sie auf ein gesundes Milieu.Informieren Sie sich über Impfrisiken und eventuelle Nebenwirkungen. Lesen Sie den Beipackzettel sorgfältig durch. Fragen Sie den Arzt, wer bei Komplikationen haftbar ist.Ist Ihr Arzt bereit, eine Haftungsbestätigung zu unterschreiben?

  • Wenn Sie geimpft wurden, leiten Sie Impfstoffe und mögliche Nebenwirkungen aus. Diese Homepage zeigt verschiedene Impfungen und die Möglichkeit zur Ausleitung der Impfbelastungen auf.

  • Es ist sinnvoll, falls man sich für eine Impfung entscheidet, eine Impfbegleitung in Anspruch zu nehmen, das entsprechende Mittel vorgängig, während und auch ausleitend zur Impfung aufzuschingen.

Gedanken zur Impf Problematik

Die Weltgesundheitsorganisation ruft zum vermehrten Impfen auf: Längst überwunden geglaubte Infektionen kommen wieder. Seuchen mit mutierten Keimen bedrohen nicht therapierbar die Menschheit. Hunderttausende von Wissenschaftlern in der ganzen Welt arbeiten fieberhaft an neuen Impfstoffen, um den Gefahren begegnen zu können.

Der Unterschied zwischen Pflicht und Zwang

Eine Pflicht resultiert aus einem Vertrag, den zwei oder mehr Parteien eingegangen sind. In diesem verpflichten sich die Vertragsunterzeichner zu bestimmten Handlungen.

Ein Zwang hingegen kann nur von einem äusseren Einfluss ausgeübt werden, den der Gezwungene ausgeliefert ist. Dies vorausgesetzt ist schlichtweg falsch, von einer Impfpflicht zu sprechen, wenn de facto ein Impfzwang vorliegt. Dabei spielt es keine Rolle ob dieser Zwang direkt durch Anwendung körperlicher Gewalt ausgeübt wird oder durch subtile Regelungen wie Reisebeschränkungen oder Zwangsgverbote.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.